[Rezension] Alwyn Hamilton - Amani. Rebellin des Sandes

8/16/2017

Originaltitel: Rebel of the Sands 
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 352
Preis: 16,99€
Genre: Jugendbuch
Reihe: Band 1 der „Amani“ -Trilogie
Erscheinungsdatum: 22.08.2016
Verlag: cbt

 
1. Amani - Rebellin des Sandes
2. Amani - Verräterin des Throns (11.9.17) 
3. Hero at the Fall (6.3.18, Englisch)
Die 16-jährige Scharfschützin Amani will nichts mehr, als Dustwalk, einem Kaff mitten in der Wüste, den Rücken zu kehren. Bei einem Schießwettbewerb, der Amani die Freiheit bringen soll, kreuzt Jin ihren Weg: ein faszinierender Fremder, der von den Schergen des Sultans verfolgt wird. Jin soll zu den Rebellen gehören, die den abtrünnigen Prinzen Ahmed unterstützen. Amani und Jin werden Reisegefährten wider Willen und kämpfen bald ums Überleben – gegen magische Djinn, gegen die Soldaten des Sultans und eine mysteriöse, tödliche Waffe. Unversehens steckt Amani mitten in einer Rebellion, die das Schicksal ihres Landes entscheiden könnte und ihre Gefühle für Jin offenbart …

Idee: Die Idee, dass ein Mädchen versucht aus ihrem Leben zu fliehen, weil sie nicht glücklich ist und unterdrückt wird, finde ich sehr interessant. Auch, dass es ein Roadtrip auf einer fernöstlichen Art ist, kann sehr vielversprechend sein. Leider war die Umsetzung nicht ganz so gelungen, wie erhofft. 

Setting: Das Setting fand ich richtig toll! So fernöstliche Bücher lese ich ja eher selten, das muss ich aber unbedingt ändern. Ich habe die Sandlandschaften und das einfach Leben sehr genossen und hab mir unglaublich tolle Bilder in meinem Kopf ausgemalt. 

Handlung: Die Handlung ist der Knackpunkt, denn ich fand sie sehr durchwachsen. Der Anfang war echt gut, sehr spannend aber vorhersehbar. Dann plätscherte die Geschichte irgendwie vor sich hin und obwohl immer wieder etwas spannendes passierte, kam bei mir kein richtiger Nervenkitzel auf. Schade. 
Gegen Mitte des Buches fand ich es schlichtweg echt langweilig, obwohl die Geschichte relativ rasant war und immer wieder etwas interessantes passierte. Erst gegen Ende hin fand ich wieder viel gefallen und hatte Spaß beim Lesen, weil das Buch da endlich den von mir erhofften Weg eingenommen hat. 
Das Ende war sehr spannend gestaltet, mit dem ein oder anderen Twist durchsetzt und unglaublich freudig stimmend auf den zweiten Band!
Ich fand es sehr schade, dass die Liebesgeschichte nach dem Schema X verlief und dass ich es doch sehr sehr vorhersehbar fand, was sich auch zum Ende hin nicht eingestellt hat. Ich hoffe, das ändert sich in Band zwei!

Charaktere: Amani ist eine interessanter Charakter, weil sie unglaublich willensstark und zudem sehr zäh ist. So schnell buttert sie keiner unter. Ihre Schießfertigkeiten und ihre scharfsinnige Denkweise haben mir auch sehr gefallen!


Alles in allem kann ich den Hype um dieses Buch leider überhaupt nicht nachvollziehen. Die Idee ist grundsätzlich sehr gut, das Setting atemberaubend, jedoch scheitert es in meinen Augen an einer sehr vorhersehbaren Geschichte, die auch nicht wirklich durchweg spannend ist. 
Für mich ein Buch der Kategorie „Kann man lesen, muss man aber nicht“. Ich setzte große Stücke auf Band 2!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen